Wie viele Valenzelektronen hat Schwefel?

What is the valency of sulfur(S) Valenzelektronen

Schwefel ist das sechzehnte Element im Periodensystem. Schwefel ist das Element in Gruppe 16 und sein Symbol “S”. Schwefel bildet durch seine Valenzelektronen Bindungen. Dieser Artikel beschreibt im Detail, wie Schwefel (S) Bindungen durch seine Valenzelektronen bildet. Normalbedingungen: Schwefelatome bilden zyklische, achtatomige Verbindungen der chemischen Zusammensetzung S. Die leuchtend gelbe Farbe des Elements Schwefel ist bei Raumtemperatur kristallin.

Reiner Schwefel ist eine geschmacks-, geruchs- und spröde Flüssigkeit. Es hat eine blassgelbe Farbe, ist in Wasser unlöslich und in Elektrizität unlöslich. Es reagiert mit allen Metallen außer Silber und Platin. Dabei entstehen Sulfide. Außerdem bildet es Verbindungen, die mehrere nichtmetallische Elemente enthalten. Jedes Jahr werden Millionen Tonnen Schwefel hergestellt, hauptsächlich für die Herstellung von Schwefelsäure. Dies ist in der Industrie weit verbreitet.

Schwefel ist nach Masse das zehnthäufigste Element im Universum und das fünfthäufigste auf der Erde. Obwohl Schwefel manchmal in seiner reinen nativen Form auf der Erde gefunden werden kann, ist es üblicher, ihn als Sulfid- oder Sulfatmineral zu finden. Schwefel, der in seiner natürlichen Form reichlich vorhanden ist, wurde erstmals in der Antike erwähnt. Es wurde im alten Indien und im antiken Griechenland verwendet. China und Ägypten.

Schwefelelement

Verwendet

Schwarzer Kautschuk wird mit Schwefel als Fungizid und schwarzem Schießpulver vulkanisiert. Der meiste Schwefel wird jedoch bei der Herstellung und Verwendung von Schwefelsäure verwendet. Dies ist die wichtigste Chemikalie, die von westlichen Zivilisationen produziert wird. Eine der wichtigsten Anwendungen von Schwefelsäure ist die Herstellung von Phosphorsäuren, die zur Herstellung von Düngemitteln verwendet werden.

Sulfite können zum Bleichen von Papier oder als Konservierungsmittel in vielen Lebensmittelprodukten verwendet werden. Sulfatderivate machen viele Waschmittel und Tenside aus. Gips (Calciumsulfat) wird jährlich mit einer Rate von 100 Millionen Tonnen für Zement und Gips abgebaut.

Mercaptane gehören zu einer Gruppe von Organoschwefelverbindungen. Wegen ihres ausgeprägten Geruchs werden sie Erdgasvorräten beigemischt. Dies macht es einfach, Gaslecks zu erkennen. Einige werden in der Silberpolitur und in der Produktion von Pestiziden oder Herbiziden verwendet.

Metallsulfide

S reagiert mit allen Metallen außer Gold und Platin zu Metallsulfiden. Dies sind ionische Verbindungen, die negativ geladene Sulfideionen (S und -2 ) enthalten. Importierte Erze dieser Metalle umfassen das Sulfid Eisen, Nickel und Kupfer sowie Kobalt, Kobalt und Zink.

Stellung von Schwefel im Periodensystem

Stellung von Schwefel im Periodensystem

Natürliche Fülle

In vulkanischen Gebieten ist Schwefel ein natürliches Element. Dies ist eine bedeutende Schwefelquelle für den Menschen. Es kann auch in vielen Mineralien gefunden werden, einschließlich Eisenkies und Bleiglanz.

Die moderne Schwefelproduktion stammt fast ausschließlich aus den vielen Reinigungsprozessen, die Schwefel aus Öl, Erdgas und Teersand entfernen. Schwefel kommt in allen Lebewesen vor und bleibt, wenn sie versteinert werden (wie in fossilen Brennstoffen). Ungereinigte fossile Brennstoffe können verbrannt werden, wobei Schwefeldioxid in die Atmosphäre freigesetzt wird. Das verursacht sauren Regen. Früher konnte elementarer Schwefel mit dem Frasch-Verfahren kommerziell aus Bohrlöchern gewonnen werden. Um den Schwefel zu schmelzen, wurde überhitzter Dampf in unterirdische Lagerstätten gepresst. Die Flüssigkeit konnte dann an die Oberfläche gepumpt werden.

Warum ist Schwefel ein Nichtmetall?

Die Ionisationsenergie ist normalerweise hoch und nimmt mit der Periodensystemgruppe ab. Mit zunehmender Ordnungszahl nimmt der normale Trend für metallischen Charakter zu. Dementsprechend sind die nichtmetallischen Elemente in Gruppe 16 Sauerstoff und Schwefel, Tellur und Selen. Polonium ist jedoch ein Metall.

Biologische Rolle

Alle Lebewesen benötigen Schwefel. Pflanzen und Algen nehmen es als Sulfat im Boden oder Meerwasser auf. Es wird benötigt, um zwei essentielle Aminosäuren herzustellen, die für die Bildung von Proteinen notwendig sind. Es wird auch in bestimmten Co-Enzymen benötigt. Ein menschlicher Durchschnitt von 140 g hat etwa 1 Gramm pro Tag davon, hauptsächlich in Form von Protein.

Bei der Verbrennung von Kohle und ungereinigten Ölen entsteht Schwefeldioxid. Saurer Regen wird durch Schwefeldioxid in der Atmosphäre verursacht. Saurer Regen kann dazu führen, dass Seen absterben. Dies liegt zum Teil an der Unfähigkeit giftiger Aluminiumsalze, sich aufzulösen, sodass sie von lebenden Organismen aufgenommen werden können.

Aber Schwefeldioxid, Schwefelwasserstoff und Schwefelkohlenstoff sind alle giftig. Schwefelwasserstoff kann tödlich sein und Atemlähmung verursachen. Schwefel und Schwefel sind nicht giftig.

OrdnungszahlSechszehn
atomares Gewicht32.064
Oxidationsstufen−2, +4, +6
rhombisch112,8 ° C (235 ° F)
Siedepunkt444,6 ° C (832 ° F)
monoklin119 °C (246 °F)
Dichte (bei 20 °C [68 °F])
monoklin1,96 Gramm/ cm³
rhombisch2,07 Gramm/ cm3
Schmelzpunkt
Elektronenkonfiguration1 s 2 2 s 2 2 s 6 3 s 2 3 s 4

Was ist rhombischer Soil?

Die orthorhombische ist die häufigste Form. Es hat den S a -Ring in Kronenbildung und den S 8 -Ring. Bei 95,5°C wird es langsam monoklin.

Isotope

Es gibt elf Schwefelisotope. Keines der vier in der Natur vorkommenden radioaktiven Isotope existiert. Sublimation ist ein Verfahren zur Gewinnung einer fein verteilten Form, auch als Blüten bekannt, von Schwefel.

Was sind die Valenzelektronen für Schwefel (S)?

Schwefel (S) ist das zweite Element in Gruppe 16. Die Gesamtzahl der Elektronen in einer letzten Umlaufbahn wird als Valenzelektron bezeichnet. Die Valenzelektronen sind die Gesamtzahl der Elektronen innerhalb der letzten Umlaufbahn (oder Schale), nachdem die Elektronenanordnung abgeschlossen ist. Die Eigenschaften eines Elements werden durch die Valenzelektronen bestimmt. Sie beteiligen sich auch an der Bildung und Aufrechterhaltung von Bindungen.

Was sind die Valenzelektronen von Schwefel (S)

Wie viele Elektronen, Protonen und Neutronen besitzt Schwefel (S)?

Der Kern befindet sich in der Mitte eines Atoms. Der Kern enthält Protonen und Neutronen. Die Ordnungszahl für Schwefel (S) ist 16. Die Anzahl der Protonen wird als Ordnungszahl bezeichnet. Die Anzahl der in Schwefel (S) gefundenen Protonen beträgt sechzehn. Der Kern enthält eine Elektronenhülle, die den Protonen gleicht. Ein Schwefelatom kann insgesamt 16 Elektronen haben.

Die Differenz zwischen der Zahl der Atome und der Zahl der Atommassen bestimmt die Zahl der Neutronen in einem Element. Dies bedeutet, dass die Neutronenzahl (n) = Atommasse (A) + Ordnungszahl (Z) ist.

Wir wissen, dass die Ordnungszahlen von Schwefel 16 bzw. 32 sind. Neutron (n) = 32 – 16 = 16. Die Anzahl der in Schwefel (S) gefundenen Neutronen ist daher 16.

Valenz ist die Fähigkeit eines Atoms eines chemischen Elements, eine bestimmte Anzahl chemischer Bindungen mit anderen Atomen einzugehen. Es nimmt Werte von 1 bis 8 an und kann nicht gleich 0 sein. Es wird durch die Anzahl der Elektronen bestimmt, die ein Atom verbraucht, um chemische Bindungen mit einem anderen Atom zu bilden. Die Valenz ist ein reeller Wert. Numerische Wertigkeiten werden mit römischen Ziffern angegeben (I, II, III, IV, V, VI, VII, VIII).

Wie kann man die Anzahl der Valenzelemente in einem Schwefelatom (S) herausfinden?

Dies sind die Schritte zur Bestimmung des Valenzelektrons. Eine davon ist die Elektronenkonfiguration. Ohne eine Elektronenkonfiguration ist es unmöglich, die Wertigkeit eines Elektrons zu bestimmen. Es ist einfach, die Konfiguration jedes Elements zu identifizieren. Es ist jedoch möglich, Valenzelektronen zu identifizieren, indem man Elektronen gemäß dem Bohr-Prinzip platziert. Wir werden jetzt lernen, wie man das Valenzelektron für Schwefel (S) identifiziert.

Bestimmung der Gesamtelektronenzahl in Schwefel (S)

Zuerst müssen wir wissen, wie viele Elektronen im Schwefelatom sind. Sie müssen wissen, wie viele Protonen in Schwefel sind, um die Anzahl der Elektronen zu bestimmen. Um die Anzahl der Protonen zu kennen, müssen Sie die Ordnungszahl des Elements Schwefel (S) kennen.

Zur Bestimmung der Ordnungszahl wird ein Periodensystem benötigt. Das Periodensystem enthält die Ordnungszahlen der Schwefelelemente. Die Anzahl der Protonen nennt man Ordnungszahl. Der Kern enthält auch Elektronen, die Protonen gleich sind.

Das bedeutet, dass wir jetzt sagen können, dass die Anzahl der Elektronen im Schwefelatom (S) gleich seiner Ordnungszahl ist. Die Ordnungszahl für Schwefel (S) ist im Periodensystem ersichtlich. Es sind 16. Ein Schwefelatom kann insgesamt 16 Elektronen haben.

Die Begriffe „ Oxidationsgrad “ und „ Wertigkeit “ sind zwar nicht identisch, aber zahlenmäßig nahezu identisch. Die bedingte Ladung eines Atoms wird als Oxidationszustand bezeichnet. Es kann entweder positiv oder negativ sein. Valenz bezieht sich auf die Fähigkeit eines Atoms, Bindungen einzugehen. Es kann keinen negativen Wert haben.

Sie müssen die Elektronenkonfiguration von Schwefel (S) durchführen

Wichtiger Schritt 2 Dieser Schritt beinhaltet die Anordnung der Schwefelelektronen. Wir wissen, dass die Gesamtzahl der Elektronen in Schwefelatomen sechzehn beträgt. Schwefel (S) hat eine Elektronenkonfiguration, die zeigt, dass sich zwei Elektronen in der K-Schale, acht in der L-Schale und sechs in seiner M-Schale befinden. Die Elektronenkonfiguration von Schwefel (S) zeigt, dass die erste Schale zwei Elektronen enthält, während die zweite Schale acht Elektronen hat. Die dritte Schale hat sechs Elektronen. Durch die Unterbahn ist die Elektronenkonfiguration von Schwefel 1s 2  2s 2  2p 6  3s 2  3p 4 . Auf dieser Seite gibt es einen Artikel, der die Elektronenkonfiguration für Schwefel (S) erklärt. Sie können es bei Bedarf lesen.

Berechnen Sie die Gesamtelektronen und bestimmen Sie die Valenzschale

Der dritte Schritt besteht darin, die Umlaufbahn der Valenzschale zu bestimmen. Die Valenzschale ist die letzte Schale nach der Elektronenkonfiguration. Die Gesamtzahl der Elektronen in einer Valenzschale wird als Valenzelektronen bezeichnet. Die Elektronenkonfiguration für Schwefel zeigt, dass die letzte Schale des Schwefels sechs Elektronen hat. Die Valenzelektronen für Schwefel sind daher sechs.

  1.  Die Wertigkeit ist ein numerisches Merkmal der Fähigkeit von Atomen eines bestimmten Elements, sich mit anderen Atomen zu verbinden.
  2. Die Wertigkeit von Wasserstoff ist konstant und gleich eins.
  3. Die Wertigkeit von Sauerstoff ist ebenfalls konstant und gleich zwei.
  4. Die Wertigkeit der meisten anderen Elemente ist nicht konstant. Sie kann durch die Formeln ihrer binären Verbindungen mit Wasserstoff oder Sauerstoff bestimmt werden.

Bildung von Schwefelverbindungen

Schwefel(S) ist über seine Valenzelektronen an der Bildung von Bindungen beteiligt. Dieses Valenzelektron ist an der Bildung von Bindungen mit Atomen anderer Elemente beteiligt. Schwefel(S)-Atome bilden Bindungen, indem sie Elektronen und Wasserstoffatome teilen. Die Elektronenkonfiguration für Wasserstoff zeigt, dass Wasserstoff nur ein Elektron hat. Durch die gemeinsame Nutzung von Elektronen, Schwefelwasserstoff (H 2 S), werden Verbindungen aus zwei Wasserstoffatomen plus einem Schwefelatom hergestellt.

Verbindungsbildung von Schwefel(S)

Das Ergebnis ist, dass das Schwefel(S)-Atom seine Oktave beendet hat und nun die Elektronenkonfiguration Argon annimmt. Wasserstoff hingegen nimmt die elektronische Konfiguration von Helium an. Ein Schwefelatom hat Elektronen mit zwei Wasserstoffatomen, um die Wasserstoffsulfid(H 2 S)-Verbindung durch kovalente Bindung herzustellen. Schwefelwasserstoff (H 2 S) ist eine kovalente Bindung.

Wie viele Valenzelektronen hat das Schwefelion (S 2 )?

Bei der Bindungsbildung erhalten Elemente mit 5, 6 oder 7 Elektronen Elektronen aus der Schale, die sie enthält. Anionen sind Elemente, die Elektronen haben und Bindungen eingehen. Die letzte Schwefelschale ist während der Bildung von Schwefel(S)-Bindungen zwei Elektronen ausgesetzt. Dadurch wird es zu Schwefelionen (S 2– )  Schwefel (S) ist ein Anion.

Wie viele Valenzelektronen hat das Schwefelion (S2-)?

(S 2– )-Elektronenkonfiguration ist 1s2 2s2 4p6 3s2 3s2 3p6. Die Elektronenkonfiguration für das Schwefelion (S 2– ) zeigt, dass das Schwefelion drei Schalen hat, während die letzte Schale acht Elektronen enthält. Die Elektronenkonfiguration zeigt, dass das Schwefelion (S 2 ) die Elektronenkonfiguration Argon hat. In diesem Fall ist die Wertigkeit für das Schwefelion 2. Die Valenzelektronen für das Schwefelion (S 2 ) haben acht Elektronen, da die Schale, die die letzte Schale des Schwefelions enthält, acht Elektronen hat.

Was ist die Schwefel(S)-Valenz?

Wertigkeit (oder Valenz) ist die Fähigkeit eines Atoms eines Elements in einem Molekül, sich während der Bildung mit einem anderen Atom zu verbinden. Es gibt einige Regeln, die verwendet werden können, um zu bestimmen, ob eine Wertigkeit erkannt wird. Die Wertigkeit eines Elements ist die Anzahl der Elektronen, die in einem ungepaarten Elektronenzustand im Orbital nach der Elektronenkonfiguration gefunden werden. Es gibt drei Wertigkeiten für Schwefel. Jeweils 2, 4, 6. Dieses Element unterscheidet sich von anderen Elementen. Sechs Elektronen machen die Gesamtzahl der Elektronen in der letzten Umlaufbahn des Schwefels aus. Um die letzte Schwefelbahn zu füllen, werden zwei Elektronen benötigt. Die Wertigkeit von Schwefel ist daher 2.

Die Elektronenkonfiguration eines Elements in seinem angeregten Zustand bestimmt die Wertigkeit. S*(16), die Elektronenkonfiguration für den angeregten Zustand von Schwefel, ist 1s 2  2s 2  2p 6  3s 2  3p x 1  3p y 1  3p z 1  3d xy 1 .  Dies zeigt, dass Schwefel vier ungepaarte Elektronen hat. Die Wertigkeit ist die Anzahl der ungepaarten Elektronen, die in der letzten Umlaufbahn eines Elements gefunden werden. Zur Bestimmung kann die Wertigkeit (Valenz) von Schwefel herangezogen werden. Die Elektronenkonfiguration für den angeregten Zustand von Schwefel ist wieder S*(16). Es ist 1s 2  2s 2  2p6  3s 1  3p x 1  3p y 1  3p z 1  3d xy 1  3d yz 1 .  Das bedeutet, dass Schwefel sechs ungepaarte Elektronen hat.

Was ist die Wertigkeit von Schwefel (S)

Die Wertigkeit von Schwefel ist daher 6.

Fakten über Schwefel

  1. Die Entdeckung von Schwefel ist eine alte Entdeckung, und die Quelle ist noch nicht bekannt.
  2. Das zehnthäufigste Element ist Schwefel.
  3. Einige Schätzungen gehen davon aus, dass der Schwefelgehalt der Erde ausreicht, um zwei Monde zu erschaffen.
  4. Zwiebeln enthalten Schwefel, der dich beim Schneiden zum Weinen bringen kann.
  5. Eines der wenigen Elemente, das nur in Reinform vorkommt, ist Schwefel.
  6. Schwefel macht 3 % der Gesamtmasse der Erde aus.
  7. Das Schwefelelement kommt am häufigsten in Vulkanen vor, kann aber auch auf Meteoriten gefunden werden.
  8. Schwefel kommt sowohl in der Nahrung als auch im Körper vor.
  9. Der Geruch von Knoblauch kann auch auf seinen Schwefelgehalt zurückzuführen sein.
  10. Saurer Regen wird durch eine Zunahme von Schwefeldioxid in der Atmosphäre verursacht.

Verweise:

  • Haynes, William M., Hrsg. (2011). CRC-Handbuch für Chemie und Physik (92. Aufl.). Boca Raton, FL: CRC Press. p.
  • Lide, DR, Hrsg. (2005). “Magnetische Suszeptibilität der Elemente und anorganischen Verbindungen”.
  • Wilson, RW; Penzias, AA; Wannier, PG; Linke, RA (15. März 1976). “Isotopenhäufigkeiten in interstellarem Kohlenstoffmonosulfid”. Astrophysikalische Zeitschrift.
  • Shriver, Atkins. Anorganische Chemie, fünfte Auflage. WH Freeman and Company, New York, 2010.
  • West, Robert (1984). CRC, Handbuch der Chemie und Physik. Boca Raton, Florida: Verlag der Chemical Rubber Company.
Alexander Stephenson

Kandidat der chemischen Wissenschaften, Chefredakteur von Guide-scientific.com. Dozentin an mehreren internationalen Online-Schulen, Mitglied der Jury von Chemiewettbewerben und Autorin wissenschaftlicher Artikel.

Rate author

Kommentar verfassen